Login

ABSCHLUSSMELDUNG - Gebäudebrand – Lagerhalle in Vollbrand

Alarmierung der Abt. Stadt, Eschach und Taldorf.

Datum/Uhrzeit: 02.02.2020 – 02:40 Uhr
Stichwort: B3
Abteilung: Abt. Stadt, Abt. Eschach, Abt. Taldorf
Beteiligte Organisationen: FF Weingarten, Schnelleinsatzgruppe (SEG) DRK Ravensburg, Kriminaldauerdienst (KDD), Polizei, Rufbereitschaft Stadt Ravensburg, Organisatorischer Leiter (OrgL) Rettungsdienst, Umweltamt des Landratsamtes Ravensburg, Kreisbrandmeister vom Dienst (KvD), Bauhof Stadt Ravensburg, TWS-Netz GmbH

Ravensburg (pb) – Sachschaden in unbekannter Höhe entstand bei einem Gebäudebrand am Sonntagmorgen in der Ravensburger Oststadt. Eine Lagerhalle brannte komplett aus. Verletzt wurde niemand. 160 Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen waren im Einsatz. Die Brandursache müssen die eingeleiteten Ermittlungen ergeben.

02:40 Uhr erfolgte die Alarmierung der Abt. Stadt durch die Leitstelle Bo-densee-Oberschwaben. Anrufer meldeten eine brennende Lagerhalle am Rande von Ravensburg. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand die Lagerhalle mit einer Größe von ca. 25 x 15m in Vollbrand. Umgehend wurden massive Brandbekämpfungsmaßnahmen eingeleitet und die Alarmstufe erhöht. Weitere Kräfte der Abteilungen Eschach und Taldorf wurden nachalarmiert.

Mehrere Trupps unter Atemschutz führten jeweils mit Strahlrohren einen Außenangriff durch. Monitore kamen zum Einsatz, um u.a. die starke Hitzestrahlung im Bereich der Einsatzstelle zu reduzieren. Über die eingesetzten Drehleitern wurde im weiteren Verlauf die komplette Fassadenverkleidung geöffnet, um Brand- und Glutnester ablöschen zu können.

Die Wasserversorgung erfolgte über das öffentliche Hydrantennetz sowie aus einem angrenzenden Bach. Des Weiteren wurde eine zusätzliche Wasserversorgung über eine weite Wegstrecke aus dem Steinweiher aufgebaut.

Die Messgruppe der Feuerwehr Ravensburg führte über die gesamte Dauer Schadstoffmessungen durch. Die erhobenen Werte lagen in den gesetzlich festgelegten Grenzen.

Aus Sicherheitsgründen wurden mit einem angeforderten Bagger der Fa. Bausch Teile des Daches entfernt, um verstecke Brand- und Glutnester zu finden. Die entfernten Teile wurden entsprechend gekühlt und abgelöscht. Um kurz nach 07:00 Uhr konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Die ersten Einheiten wurden aus dem Einsatz herausgelöst. Eine Brandwache blieb bis in die frühen Nachmittagsstunden vor Ort.

Die Führungsgruppe der Feuerwehr Ravensburg zeigte sich verantwortlich für die Sicherstellung der Kommunikation, Dokumentation und Koordination des Einsatzverlaufes. Einsatzabschnitte wurden gebildet.

Während den laufenden Brandbekämpfungsmaßnahmen wurde ein weiterer Einsatz gemeldet. Um 03:57 Uhr mussten in einem Wohngebiet in der Ravensburger Oststadt ausgelaufene Betriebsstoffe an einem PKW gebunden, aufgenommen und fachgerecht entsorgt werden. Dieser Einsatz wurde von den Kräften des Löschzugs Adelsreute abgearbeitet.

Neben der Feuerwehr Ravensburg und Polizei ebenfalls am Einsatz beteiligt waren, die Feuerwehr Weingarten mit dem Gerätewagen-Atemschutz (GWA) und der Drehleiter, Beamte der Kriminalpolizei Ravensburg, der stellvertretende Kreisbrandmeister Michael Klotz, die Rufbereitschaft der Stadt Ravensburg, Mitarbeiter des Betriebshofes, Mitarbeiter der TWS Netz GmbH, Fachberater Umwelt des Landratsamtes Ravensburg, ein Organisatorischer Leiter (OrgL) Rettungsdienst sowie die Schnelleinsatzgruppe (SEG) des DRK-Ortsverein Ravensburg. Letztere zeigte sich mit 15 Einsatzkräften verantwortlich für die medizinische Absicherung und Verpflegung der eingesetzten Kräfte.

(pb)

 
 
 
 


Brandaktuell
Wichtige Meldungen und aktuelle Informationen auf Facebook

Jetzt folgen
 

Aktuelles   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz
Freiwillige Feuerwehr Ravensburg
Charlottenstraße 40
88212 Ravensburg
Telefon: 0751 3838